Chronik der Königskompanie

Das herannahende Schützenfest im Jahr 1999 nahm der 1. Vorsitzende zum Anlass, im Mai des Jahres über die Gründung einer Königskompanie nachzudenken. Mit einer stattlichen Anzahl von 38 ehemaligen Königen sollte es möglich sein, eine Königskompanie ins Leben zu rufen.

Um die Gründung voranzutreiben wurden alle ehemaligen Könige für Anfang Juni ins Vereinshaus eingeladen, um über die Verwirklichung und Ausgestaltung einer Königskompanie zu diskutieren und bei Interesse zu beschließen.

Am 04.06.1999 war es dann soweit, insgesamt 26 von 38 ehemaligen Königen und der geschäftsführende Vorstand waren der Einladung gefolgt. Nach ausgiebiger Diskussion stimmten diese einstimmig einer Gründung zu. Auf eine Geschäftsordnung sowie auf einen Vorstand wurde bewusst verzichtet, stattdessen sollte ein Sprecherteam sich für die Belange der neu gegründeten Kompanie einsetzen.

Das aktuelle Sprecherteam sind:

Friedrich Springob , Franz Josef Henze  und  Martin Horenkamp.

Einig war sich die Versammlung, die Königskompanie sollte besonders in unsere Schützenfeste eingebunden werden. Auch über das Jahr verteilt sollten Aktivitäten stattfinden.

Folgender Rahmen wurde festgelegt:

  • Ein einheitliches Erscheinungsbild in dunklem Anzug mit Königsorden, weißem Hemd und Krawatte wird bei allen offiziellen Anlässen gewünscht.
  • Die Königskompanie ist fester Bestandteil im Festzug, sie wird angeführt vom Jubelkönig und vom Kaiser.
  • Nach dem Festzug am Schützenfest-Sonntag findet ein gemeinsames Kaffetrinken auf reservierten Plätzen statt, zu dem auch die ehemaligen Königinnen und Partnerinnen eingeladen sind. Ein weiteres gemütliches Beisammensein, bis nach den Jubilarehrungen, sollte den Tag abrunden.
  • Einmal im Jahr findet ein Pokalschießen statt (ab 2010 nur noch in dem Jahr, wenn zum Schützenfest der neue Kaiser ermittelt wird).
  • Einmal im Jahr organisieren der ehemalige und der amtierende König eine Wanderung mit anschließendem geselligem Beisammensein.

Bis zum Jahr 2010 fand bei der jährlichen Weihnachtsfeier ein Pokalschießen am 1. Samstag im Dezember - bei reger Anteilnahme statt. Ein sportliches Schießen um einen Wanderpokal, gestiftet von Werner Thiedig, trug jährlich zu einem spannenden, fröhlichen und geselligen Abend bei. Ab dem genannten Jahr beschloss man nur noch in dem Jahr, wo auch der Kaiser auf dem Schützenfest ermittelt wird, einen Pokal auf der Weihnachtsfeier im Vereinshaus auszuschießen. In den anderen Jahren wird weiterhin eine Weihnachtsfeier in geselliger Runde gefeiert - jedoch ohne Pokalschießen.

Nachfolgend aufgeführte ehemalige Könige haben einen 1. Platz errungen:

Pokalschießen der Männer (1.Plätze)

Falko NeuBeukenbeul18.12.1999
Werner ThiedigKraghammer13.01.2001
Berthold LätchenErlen18.12.2001
Georg KrügerBeukenbeul07.12.2002
Helmut StrautzAlbringhausen06.12.2003
Peter SteinPetersburg04.12.2004
Jürgen SchultePetersburg03.12.2005
Helmut StrautzAlbringhausen09.12.2006
Rainer SchrodetzkiBeukenbeul01.12.2007
Thorsten HundtBeukenbeul05.12.2008
Alexander BöhneWamge06.12.2009
Georg Frieling     Beukenbeul04.12.2010
Uwe Kollmann     Listerscheid07.12.2013


Eine Königskompanie ist kein starres Gebilde, sie lebt vom Engagement, vom Ideenreichtum und der Gemeinschaft seiner Mitglieder und so ist es um so verständlicher, dass auch die ehemaligen Königinnen und Partnerinnen  ebenfalls einen Pokal ausschießen. Erstmals wurde ein Frauenpokalschießen im Jahr 2003 durchgeführt.

Nachfolgend aufgeführte ehemalige Königinnen haben einen ersten Platz errungen:

Pokalschießen der Frauen (1.Plätze)

Gudrun VogelsangBiekhofen 06.12.2003
Sabine HundtBeukenbeul 04.12.2004
Ivonne NeuBeukenbeul03.12.2005
Birgit GersbacherAttendorn09.12.2006
Irene SpringobListerscheid01.12.2007
Christa SchrodetzkiBeukenbeul05.12.2008
Ulrike HorenkampPetersburg06.12.2009
Ivonne NeuBeukenbeul 04.12.2010
Ulrike HorenkampPetersburg07.12.2013